SCREEMIK 2

Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern
Computergestütztes Verfahren zur Feststellung des
Sprachstandes in der Erstsprache bei Kindern mit
Migrationshintergrund
 (Russisch-Deutsch, Türkisch-Deutsch)

Home       Bestellung       Fragen       Autorin       Fortbildungen       Rezensionen       Impressum

Dr. Lilli WagnerDr. Lilli Wagner: Kurzprofil

Dr. Lilli Wagner studierte von 1994 bis 1999 Sprachheilpädagogik an der Universität zu Köln und promovierte dort anschließend zum Dr. paed.

2000-2002 Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln sowie als Sprachheilpädagogin in einer mehrsprachigen sprachtherapeutischen Praxis in Köln.

Von Juli 2002 bis Januar 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sprachheilpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie an dem dort angebundenen Forschungsinstitut für Sprachtherapie und Rehabilitation im Bereich Mehrsprachigkeit.

2007 bis  September 2016 Tätigkeit als Sprachheilpädagogin am Diakoniewerk  München-Maxvorstadt. Seit Oktober 2016 Lehrkraft an der Berufsfachschule für Logopädie der Medizinischen Akademie IB Medau in München sowie seit über 10 Jahren Fortbildungstätigkeit von Sprachheilpädagogen, Logopäden, Lehrern, Erzieherinnen etc. zum Themengebiet  Mehrsprachigkeit.

Wichtigste Veröffentlichungen: Anamnesebögen für zweisprachige Kinder (2006), Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern (Russisch-Deutsch, Türkisch-Deutsch) - SCREEMIK 2 (2008), Screening der kindlichen Sprachentwicklung - SCREENIKS (2014) sowie die 2008 in Koautorenschaft mit Barwitzki, Hofbauer und Huber  veröffentlichte Leipziger Testbatterie für Jugendliche - LTB-J,

Veröffentlichungen:
SCREENIKS: Screening der kindlichen Sprachentwicklung
Wagner, L. (2016 ): Sprachstandsdiagnostik bei ein- und mehrsprachigen Kindern im inklusiven Kontext mit dem Screening der kindlichen Sprachentwicklung - SCREENIKS. In: Stitzinger, Sallat & Lüdtke (Hrsg.):  Sprachheilpädagogik aktuell. Beiträge für Schule, Kindergarten,  therapeutische Praxis, Bd. 2. Schulz Kirchner Verlag, 401-407.

Wagner, L. (2015 ): Den Sprachstand bei Kindern zuverlässig erfassen - Einsatz von SCREENIKS in Kindertagesstätten. KiTa aktuell. Fachzeitschrift für  Leitungen, Fachkräfte und Träger der Kindertagesbetreuung. Wolters  Kluwer Neuwied, Heft: September, 187-188.

Wagner, L. (2015 ): Diagnostik und Therapie bei mehrsprachigen Kindern. Sprachtherapie aktuell (Online-Zeitschrift):  
www.sprachtherapie-aktuell.de. Beiträge zum 16. Symposium des dbs vom 20.-21.02.15 in Köln. Themenschwerpunkt: Aus der Praxis für die Praxis.

Wagner, L. (2015 ): Kasusförderung bei mehrsprachigen Kindern mit Hilfe von Bilderbüchern. Praxis Sprache, Heft 2, 104-105.

Wagner, L. (2015 ): Sprachstandsdiagnostik bei ein- und mehrsprachigen Kindern mit dem Screening der kindlichen Sprachentwicklung - SCREENIKS. Praxis Sprache, Heft 4, 265-266.

Wagner, L. (2014): Diagnostik bei  Jugendlichen und Erwachsenen mit Sprachentwicklungsstörungen. In: Ringmann, S. & Siegmüller, J. (Hrsg. ): Handbuch Spracherwerb und  Sprachentwicklungsstörungen. Jugend- und Erwachsenenalter. Urban &  Fischer München, 139-152.

Wagner, L. (2014): SCREENIKS.  Screening der kindlichen Sprachentwicklung. Computergestütztes Verfahren zur Feststellung des Sprachstandes im Deutschen bei ein- und mehrsprachigen Kindern. Eugen Wagner Verlag München.

Wagner, L. (2014): Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen im Kontext von Mehrsprachigkeit. Kinder- und Jugendmedizin, Heft 5, 331-335.

Wagner, L. (2010): Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern -  SCREEMIK2 als differenzialdiagnostisches Abgrenzungsmittel für  russisch-deutsche und türkisch-deutsche Kinder. Die Sprachheilarbeit   2(55), 54-64.

Wagner, L. (2009): Zweisprachigkeit und Migration. In: Grohnfeldt, M. (Hrsg. ): Lehrbuch der Sprachheilpädagogik und  Logopädie, Bd. 2. Erscheinungsformen und Störungsbilder. Verlag W. Kohlhammer Stuttgart/Berlin/Köln, 3. Auflage, 148-159.

Dr. Lilli Wagner: SCREEMIK 2.1Barwitzki, K., Hofbauer, C., Huber, M. & Wagner, L. (2008): LTB-J. Leipziger Testbatterie zur Messung des formal-sprachlichen Entwicklungsstandes bei Jugendlichen. In: Berufsbildungswerk Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbH (Hrsg. ).

Wagner, L. (2008): SCREEMIK Version 2. Screening der Erstsprachfähigkeit bei Migrantenkindern Russisch-Deutsch, Türkisch-Deutsch. Manual und CD-Rom. Eugen Wagner Verlag München.

Wagner, L. (2007) : Mehrsprachigkeit. In: Grohnfeldt, M. (Hrsg. ): Lexikon der Sprachtherapie. Kohlhammer Verlag, Stuttgart, 192-195.

Grohnfeld, M., Hofbauer, C., Hoffmann, T. & Wagner, L. (2006): Diagnostik- und Beratungsangebot für sprachbeeinträchtigte Menschen. Ein Kooperationsprojekt zwischen dem Berufsbildungswerk Leipzig und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zeitschrift für Heilpädagogik 11(57), 427-433.

Jedik, L. (2006): Anamnesebogen für zweisprachige Kinder. Mappe A: Deutsch-Russisch, Deutsch-Polnisch, Deutsch-Griechisch, Deutsch-Serbokroatisch, Deutsch-Englisch; Mappe B: Deutsch-Türkisch, Deutsch-Italienisch, Deutsch-Spanisch, Deutsch-Arabisch, Deutsch-Französisch. Edition von Freisleben, Würzburg, 2. Auflage. 

Dr. Lilli Jedig: Anamnesebogen für zweisprachige KinderWagner, L. (2006): Computergestütztes Screening der Erstsprachfähigkeit von Migrantenkindern - SCREEMIK. Forum Logopädie 6(11), 22-27.

Grohnfeldt, M., Triarchi-Herrmann, V., Wagner, L. (Hrsg.) (2005): Mehrsprachigkeit als sprachheilpädagogische Aufgabenstellung. Edition von Freisleben, Würzburg.

Wagner, L. (2005): Zur Arbeit mit russischsprachigen Aussiedlerfamilien. Entwicklung und Anwendung eines Screeningverfahrens. In: Grohnfeldt, M., Triarchi-Herrmann, V. & Wagner, L. (Hrsg. ): Mehrsprachigkeit als sprachheilpädagogische Aufgabenstellung. Edition von Freisleben, Würzburg, 73-90.

Wagner, L. (2005): Zwischenbericht zum Stand des DIBAS-Projektes. Diagnostik- und BeratungsAngebot für Menschen mit Sprachbehinderung. Sonderpädagogik in Bayern 2, 41-43.

Jedik, L. (2004): Fragen der Diagnostik und spezifischen Förderung bei der Berufsbildung sprachgestörter Jugendlicher. In: Grohnfeldt, M. (Hrsg. ): Lehrbuch der Sprachheilpädagogik und Logopädie, Bd. 5. Bildung, Erziehung und Unterricht. Verlag W. Kohlhammer Stuttgart/Berlin/Köln, 366-374.

Hoffmann, T. & Jedik, L. (2003): Spezifische Sprachentwicklungsstörungen im Jugendalter. Berufsbildungswerk Leipzig für Hör- und Sprachgeschädigte gGmbH, Leipzig.

Dr. Lilli Jedig: Die russlanddeutsche Migration in der SprachbehindertenpädagogikJedik, L. (2003): Spezifische Sprachentwicklungsstörungen im Jugendalter: Darstellung des im Rahmen einer Untersuchung verwendeten Diagnostikinventars. In: Grohnfeldt, M. (Hrsg. ): Spezifische Sprachentwicklungsstörungen. Festschrift zum 60. Geburtstag von Dr. F. M. Dannenbauer. Edition von Freisleben, Würzburg, 124-140.

Jedik, L. (2003): Sprachstörung oder mangelnde Deutschkenntnisse? Perspektiven für Diagnostik und Therapie. Kinderärztliche Praxis. Soziale Pädiatrie und Jugendmedizin 4(74),
239-245.

Jedik, L. (2002): Die russlanddeutsche Migration in der  Sprachbehindertenpädagogik. Geschichtlich-theoretischer Hintergrund und praxisrelevante Forschungsergebnisse für das sprachbehindertenpädagogische Handlungsfeld durch konfrontierende Sprachanalyse. Shaker Verlag Aachen.

Jedik, L. (2000): Hilfen für Aussiedlerfamilien und ihre Kinder. Die Sprachheilarbeit 3(45), 98-99.